Aktuelles

 

Aktuelle Neuerscheinungen:

Im JLPP Projekt sind 2012 und 2013 die folgenden Titel neu erschienen:

FUKUNAGA Takehiko Des Grases Blumen
KURUMATANI Chôkitsu Versuchter Liebestod
TATEMATSU Wahei Erfrorene Träume
LEVY Hideo Shinjuku Paradise
DAZAI Osamu Die Teufel des Tsurugi-Bergs
MASUDA Mizuko Der Einzeller
INOUE Hisashi Die Sieben Rosen von Tokyo
LEE Yangji Yuhi & andere Geschichten
TAKAHASHI Katsuhiko Auf der Suche nach Sharaku
ISHII Shinji Kuhtse der Weizenstampfer
TANIKAWA Shuntarô minimal (Herbst 2013)

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik "Deutsche Titel"

 


 

Tanikawa Shuntarô:

Das Buch "minimal" erscheint im Herbst 2013 im Secession Verlag.

Gäbe es keine Kirschblüten...

TANIKAWA Shuntarô
minimal

30 Gedichte

Originaltitel: minimaru
Übersetzung: Eduard Klopfenstein

Secession Verlag, Zürich/Berlin
Gebunden ohne Schutzumschlag
in hochwertiger Ausstattung

ISBN: 978-3-7175-4080-9

Erscheint im Herbst 2013

minimal birgt eine Fülle an Dichtungen, die in ihrer kargen sprachlichen Reduziertheit ein Glücksfall sind im Werk des großen japanischen Dichters Tanikawa Shuntarô, dessen verspieltes Wesen bislang weitläufige Formen des Ausdrucks prägte. Im Nachwort schreibt er darüber: »Ich nehme an, es war das unterschwellige Verlangen zu schweigen, noch einmal ins Schweigen zurückzukehren und neu mit dem Schreiben zu beginnen, was mich veranlasste, eine solche mir bis dahin nicht geläufige Kurzform zu wählen.« – Wir hören förmlich, wie beredt das Schweigen ist, wie klingend die Stille hinter dem Rauschen unserer Zeit! Wir bedanken uns beim Dichter und bei jenem Zauber, der ihn veranlasst hat, das Schweigen zu verdichten!

 

 

Das Buch "Sprechendes Wasser " erschien im April 2012 im Secession Verlag.

Gäbe es keine Kirschblüten...

Jürg HALTER / TANIKAWA Shuntarô
Sprechendes Wasser

Gedicht

Deutsch und Japanisch
Aus dem Deutschen von Fuminari Niimoto
Aus dem Japanischen von Eduard Klopfenstein
Mit einem Nachwort von Osamu Okuda

Secession Verlag, Zürich/Berlin
62 Seiten, mit 19 Photographien der Autoren
Hardcover mit Hardcover Umschlag, Jap. Bindung
€ (D) 28.90 | CHF 36.90 (UVP) | € (A) 29.70

ISBN: 978-3-905951-15-8

Erschienen im April 2012

Zwischen 2006 und 2011 haben Jürg Halter und Tanikawa Shuntarô das Kettengedicht (Renshi) Sprechendes Wasser geschrieben.
»Und das lief so: Ich habe die erste Strophe geschrieben, dann reagierte Tanikawa mit einer Strophe darauf. Man durfte sich immer nur auf die vorangehende Strophe beziehen. So entstand dieser aufregende poetische Dialog zwischen uns.« Jürg Halter

Was das Wasser seit 2006 einem jungen, neugierigen Dichter in Bern und einem alten, weisen Poeten in Tokyo erzählt, fasst das Kettengedicht "Sprechendes Wasser" zusammen. Der Schweizer Dichter Jürg Halter und der Japanische Dichter Tanikawa Shuntarô treten in einen berührenden, überraschenden und hochpoetischen west-östlichen Dialog. Strophen, die von heute, gestern und von morgen erzählen, von Mickey Mouse, einer Möwe, einer Manga-Figur und einer Nixe, und immer wieder vom Wasser. Illustriert wird dieses besondere Buch durch Photographien, die Jürg Halter in Bern und Tanikawa Shuntarõ in Tokyo gemacht haben. In "Sprechendes Wasser" haben die beiden Dichter gemeinsam die Reise zu den Gedichten angetreten.

Der Schweizer Dichter Jürg Halter und der japanische Poet Tanikawa Shuntarô treten in einen berührenden, überraschenden und an jeder Stelle intensiv poetischen west-östlichen Dialog.
Sprechendes Wasser verbindet die Bilder, die Gedanken und Erzählungen zweier Generationen aus zwei unterschiedlichen Kulturen und bindet sie in den Kreislauf des Urelements der Sprache: in den poetischen Gedanken, in die Schönheit des gelungenen Bildes.

 


 

Eduard Klopfenstein
Aufbruch zur Welt hin:
Studien und Essays zur modernen japanischen Literatur

Das Buch "Aufbruch zur Welt hin " ist im Oktober 2013 im be.bra Wissenschaft Verlag erschienen.

Gäbe es keine Kirschblüten...

Eduard KLOPFENSTEIN
Aufbruch zur Welt hin

Studien und Essays zur modernen
japanischen Literatur


be.bra Wissenschaft Verlag, Berlin
ca. 508 Seiten
36,00 €

ISBN: 978-3-95410-022-4

Erschienen im Oktober 2013

Eduard Klopfenstein ist emeritierter Professor für Japanologie am Ostasiatischen Seminar der Universität Zürich und zählt zu den einflussreichsten Japanologen des deutschsprachigen Raumes. Der Band »Aufbruch zur Welt hin« versammelt seine wichtigsten Schriften zur modernen japanischen Literatur und Kultur im Allgemeinen sowie zur japanischen Prosa und Lyrik im 20. Jahrhundert. Neben Überblicksdarstellungen umfasst der Band Studien zu Leben und Werk bekannter japanischer Autoren wie Fukazawa Shichiro, Tanikawa Shuntaro, Shiba Ryotaro oder dem Nobelpreisträger Kawabata Yasunari.

Eduard Klopfenstein setzt sich seit vielen Jahrzehnten für die Förderung von Übersetzungen aus dem Japanischen ins Deutsche ein und ist Herausgeber mehrerer Reihen, in denen japanische Literatur erstmals auf Deutsch erscheint, u.a. seit 1994 der japan edition im be.bra verlag. Er ist auch verantwortlicher Herausgeber für den deutschen Sprachraum im Rahmen des »Japanese Literature Publishing Project« (JLPP), eines Programms der japanischen Regierung. 2010 wurde er mit dem »Order of the Rising Sun« ausgezeichnet.

 


 

Tanizaki Jun’ichirô:

Das Buch "Liebe und Sinnlichkeit" ist am 21.03.2011 im Manesse Verlag erschienen.

Gäbe es keine Kirschblüten...

TANIZAKI Jun’ichirô
Liebe und Sinnlichkeit


Originaltitel: Renai oyobi shikijo
Übersetzung: Eduard Klopfenstein

Manesse Verlag , Zürich
2011, ca. 96 Seiten, Masse: 12.5 x 20.0 cm, gebunden
ca. € 14.95 [D] | € 15.40 [A] | CHF 24.90

ISBN: 978-3-7175-4080-9

Erschienen im März 2011

Vom Reiz verhaltener Sinnlichkeit
Zurückhaltung und große Höflichkeit bestimmten in der japanischen Gesellschaft traditionell den Umgang zwischen Mann und Frau. Welchen kulturellen Wurzeln entsprang ihr Liebesleben? Welche Rolle spielten beispielsweise die Architektur des Landes und die Vorliebe für verschattete Räume? Wer Japan und japanische Sinnlichkeit verstehen will, muss Tanizaki lesen.

Japanerinnen waren lange von einer Aura des Mysteriösen umgeben: blass wie der Mondschein, leise wie das Zirpen von Insekten und sanft wie die Tautropfen auf den Gräsern – so wurden sie in der Literatur beschrieben. Verhaltene, nur angedeutete Zärtlichkeit zeichnete ihr Verhältnis zu den Männern aus. Und doch wusste genau diese Nuancierung des Erotischen, genannt „iroke“, weit mehr zu bezaubern als allzu große Offenheit und Leidenschaftlichkeit. „Eine noch so schöne Frau hat, wenn sie einmal völlig nackt dasteht, nichts mehr, was sie enthüllen könnte“, schreibt Tanizaki. In seinen geistreichen Essays der 1930er-Jahre, die mit diesem Band vollständig vorliegen, entwarf er ein einzigartiges Panorama japanischer Sitten und Kultur.

 


Die beiden Bücher "Lob des Schattens" (Neuauflage) und "Lob der Meisterschaft" (Neuerscheinung) sind im September 2010 im Manesse Verlag erschienen.


Tanizaki

 


 

Neu erschienen:

"Die japanischen Buddenbrooks"
Ein Jahrhundertroman!

erschienen im April 2010


Gäbe es keine Kirschblüten...

KITA Morio
Das Haus Nire
Der Verfall einer Familie

Deutsch von Otto Putz
Herausgegeben von Eduard Klopfenstein

Japan Edition im be.bra Verlag, Berlin
2010, ca. 1024 Seiten, Masse: ca. 14 x 22 cm, gebunden
ca. 38.00 Euro [D] / 64.00 sFr. / 39.10 Euro [A]

ISBN: 978-3-86124-909-2

Erschienen im April 2010

Dieses preisgekrönte Meisterwerk erzählt vom Aufstieg und Fall der Familie Nire und der von ihr geführten Nervenklinik. Mit feiner Ironie und scharfer Beobachtungsgabe zeichnet Kita Morio ein faszinierendes, bisweilen karikierendes Bild eines Clans, der im Konflikt zwischen geschäftlichem Erfolg und persönlichem Lebensglück zu zerbrechen droht. Familienpatriarch Kiichiro und seine älteste Tochter setzen alles daran, ihre vermeintlich heile Welt zu retten. Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, scheint das Schicksal des Familienimperiums endgültig besiegelt.

Kita Morio, eigentlich Saitō Sōkichi, geboren 1927 in Tokio, ist einer der bedeutendsten Schriftsteller Japans. Der Sohn des Dichters Saitō Mokichi studierte Medizin und reiste 1958 als Schiffsarzt für mehrere Monate nach Europa. 1960 erhielt Kita Morio den Akutagawa-Preis, die höchste Auszeichnung für japanischsprachige Autoren. Von ihm erschienen sind zahlreiche Kurzgeschichten, Märchen und Romane, darunter das 1983 als Anime verfilmte Buch »Doktor Mambos Insektentagebuch«.


 

Neuerscheinung

Nach längerer Zeit erscheint im Frühling 2009 wieder einmal ein Tanka-Band, diesmal zweisprachig, japanisch-deutsch, mit Kommentar und Einführung. Neu ist auch die strikt chronologische Anordnung und die Auswahl mit 50 klassischen und 50 modernen Tanka.

Gäbe es keine Kirschblüten...


"Gäbe es keine Kirschblüten..."

Tanka aus 1300 Jahren. Japanisch-Deutsch
Hrsg. u. übers. v. Yukitsuna Sasaki, Eduard Klopfenstein u. Masami Ono-Feller

Reclam Verlag, Ditzingen
2009, 256 Seiten, Masse: 9,6 x 15,2 cm, Hardcover
Euro 12.-   Sfr. 22.50

ISBN-10: 3150106982
ISBN-13: 9783150106983

Erscheint im April 2009

SASAKI Yukitsuna ist ein führender Vertreter der Tanka-Dichtung Japans sowie  Professor für japanische Literatur an der renommierten Waseda-Universität, Tôkyô. Er ist  Leiter der Tanka-Dichtergruppe „Kokoro no hana“ sowie Herausgeber der gleichnamigen  Zeitschrift. Von ihm sind bisher 14 Tanka-Bände sowie mehrere kritische Werke über Tanka-Literatur erschienen. Sasaki ist u.a. eines von vier Jurymitgliedern der wöchentlichen Tanka-Kolumne der „Asahi Shinbun“, der führenden überregionalen Zeitung Japans. Vorsitzender  der Gesellschaft moderner Tanka-Dichter, Mitglied der Japan Art Academy. Sasaki erhielt  viele Auszeichnungen.

Die Übersetzungen und Kommentare stammen von Prof. Eduard Klopfenstein (Universität Zürich).


 

Wege der Japanologie
(Festschrift für Eduard Klopfenstein)

Die Geschichte der Japanologie in Zürich ist eng verbunden mit der Biographie von Eduard Klopfenstein, dem zweiten Ordinarius des Faches von 1989 bis 2005. Beinahe seit den Anfängen der Abteilung Japanologie des Zürcher Ostasiatischen Seminars war er maßgeblich am Aufbau und der frühen Entwicklung beteiligt, von 1969 bis 1979 zunächst als wissenschaftlicher Assistent (mit einem Unterbruch von 1972 bis 1975 zwecks Erforschung des traditionellen Theaters im Auftrag des Schweizerischen Nationalfonds an der Universität Kyôto), und nach der Habilitation von 1979 zehn Jahre lang als Oberassistent. Seine breit gestreuten Tätigkeitsfelder erstrecken sich von der Literatur und den darstellenden Künsten der Vormoderne bis hin zur modernen Literatur und gesellschaftlichen Aspekten des gegenwärtigen Japan. Eine Spezialität stellte stets die spätmoderne Lyrik, insbesondere die Kettendichtung unter Einbezug verschiedener Sprachen mit dem Japanischen als Angelpunkt dar. Dieser Band mit hochkarätigen Beiträgen seiner Kolleginnen und Kollegen, Schüler und Bekannten - darunter auch ein Text des Nobelpreisträgers für Literatur Ôe Kenzaburô - spiegelt die ungeheure Breite des Faches wieder, in etwa wie sie in Klopfensteins Werk selbst Ausdruck findet.

Wege der Japanologie

Meyer, Harald (Hg.)
Wege der Japanologie

Festschrift für Eduard Klopfenstein

Zürich, 2008
LIT Verlag GmbH & Co. KG Wien

Berlin, 2008
LIT Verlag Dr. W. Hopf

Reihe: Japanologie
Gebunden. Ca. 426 Seiten

ISBN 978-3-03735-171-0 (Schweiz)
ISBN 978-3-8258-0541-8 (Deutschland)

Hinweis: Der Band enthält einen Originalbeitrag des Nobelpreisträgers Ôe Kenzaburô in Japanisch und in deutscher Übersetzung.


Aus dem Inhalt:


 

Asiatische Studien LXI·2·2007:
Japanische Schriftstellerinnen 1890-2006

In der Reihe "Asiatische Studien" ist ein Band zum Thema Japanische Schriftstellerinnen erschienen:

Bronkhorst, Johannes / Gassmann, Robert / Klopfenstein, Eduard / Kollmar-Paulenz,
Karénina / Von Kügelgen, Anke / May, Jaques / Riemenschnitter, Andrea / Rudolph,
Ulrich / Schoeler, Gregor / Schulze, Reinhard / Zufferey, Nicolas (Hrsg.)


Asiatische Studien / Études Asiatiques
Zeitschrift der Schweizerischen Asiengesellschaft
Revue de la Société Suisse-Asie
LXI - 2/2007
Japanische Schriftstellerinnen 1890-2006
Herausgegeben von Eduard Klopfenstein

Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt am Main, New York, Oxford, Wien. 2007. 536 S.
Publiziert bei: Peter Lang Verlag. Bern.

Aus dem Inhalt: