Über den Autor

UNO Chiyo

UNO Chiyo
Uno Chiyo (1897-1996) gilt als eine der wichtigsten Autorinnen der japanischen Moderne, und wurde auch als Herausgeberin einer Modezeitschrift und als Kimono-Designerin bekannt. Anfang der 20er-Jahre begann ihre  literarische Karriere. Die Beziehung zum Maler Togo Seiji hatte in den 30er-Jahren Einfluss auf ihren Schreibstil, der sich fortan am Westen orientierte. Zu ihren bekannten Werken zählen Iro zange (Abendschatten, 1935), Sasu (1966) und Aru Hitori no Onna no Hanashi (Die Geschichte einer gewissen Frau, 1972).

 

UNO Chiyo
Die Liebe einer Frau

Ohan spielt in der ersten Dekade des 20. Jahrhunderts in einer kleinen, beschaulichen japanischen Burgstadt und erzählt die Geschichte des Taugenichts Kanoya, der zwischen seiner Ehefrau Ohan und seiner Geliebten hin- und hergerissen ist. Die Novelle erschien 1957, wurde u. a. mit dem Noma-Literaturpreis ausgezeichnet, 1984 verfilmt und liegt hier erstmals in deutscher Übersetzung von Dr. Martina Ebi vor. Sie beginnt so:
"So, Sie interessieren sich für meine Geschichte? Nun, ich bin der Sohn des Färbers Kanôya aus Kawaramachi. Mit der Familie, in die ich hineingeboren wurde, ist es schon vor langer Zeit bergab gegangen, so dass ich jetzt den kleinen Laden hier von fremden Leuten gemietet habe und mit Trödel handle. Ich bräuchte mich eigentlich um nichts mehr zu kümmern, und doch habe ich mir, aus was für einer Laune auch immer, diese unnötigen Sorgen aufgeladen. Wenn ich’s mir recht überlege, so ist meine Dummheit doch ziemlich lächerlich."